Obstkuchen mit veganem Biskuitboden

Ein Biskuitboden ist eine Kunst für sich? Nein, unser Rezept ist super einfach und gelingt eigentlich immer. Das Beste daran ist aber, dass wir keine Eier, keine Butter und keine tierische Milch benötigen. Ihr braucht nur ein paar wenige Zutaten und natürlich viel frisches Obst. Es ist egal, ob ihr nur eine Sorte wie Erdbeeren nehmt oder euch für einen bunten Mix entscheidet.

Ihr braucht:

MENGE ZUTAT
225 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker oder ein alternatives Süßungsmittel
1-2 Teelöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Vanillearoma
150 Milliliter pflanzliche Milch oder Wasser
1 Päckchen Backpulver
bei Bedarf Zartbitterkuvertüre

So geht's:

  1. Alle Zutaten mit einem Handrührgerät miteinander vermixen, so dass ein glatter, zähflüssiger Teig entsteht.
  2. Die Kuchenform einfetten. Nehmt bitte eine Form, die für Obstkuchen geeignet ist, zum Beispiel eine Tarte- oder Springform.
  3. Schüttet den Teig in die gefettete Form und gebt alles für 20 bis 25 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen. Ihr wisst, dass der Kuchen fertig ist, wenn ihr ein Holzstäbchen in den Kuchen steckt und kein Teig beim Herausziehen kleben bleibt.
  4. Nehmt den Kuchen aus dem Ofen und stürzt ihn auf ein mit Backpapier belegtes Brett oder ein Backofenrost. Der Boden klebt sonst nach dem Auskühlen an der Unterlage.
  5. Lasst den Kuchen auskühlen und beginnt, euer Obst zu schnippeln - am besten in mundgerechte Stücke. Ihr könnt euch auch die Arbeit erleichtern und tiefgekühltes Obst verwenden, besonders im Winter ist das zu empfehlen. Das müsst ihr allerdings früh genug aus dem Tiefkühler nehmen, damit es schon auftaut.
  6. Damit das Obst den Kuchen nicht durchweicht, haben wir einen Tipp für euch. Ihr könnt die zu belegende Fläche entweder mit veganem Sahnesteif bestreuen oder mit geschmolzener Kuvertüre (zartbitter) bestreichen. Wir machen es immer mit Schokolade, da das obendrein besonders gut schmeckt.
  7. Wenn ihr euch für die Schokoschicht entscheidet, lasst diese nach dem Bepinseln gut auskühlen - am besten im Kühlschrank, das geht schneller.
  8. Jetzt könnt ihr die Früchte eurer Wahl auf den Biskuit geben. Damit das Ganze nicht verrutscht, bietet es sich an, eine Art Gelee anzusetzen. Wir nehmen dafür natürlich keine Gelantine oder Tortenguss, sondern das vegane Agar Agar, das den gleichen Effekt hat.
  9. Rührt das Agar-Agar-Pulver nach Packungsbeilage an und schüttet es über das Obst, damit eine Art Tortenguss entsteht.
  10. Jetzt muss alles nur noch auskühlen und kann dann ab auf die Kaffeetafel. Viel Spaß beim GENiEßEN!

Tipp:

Zu einem leckeren Obstkuchen gehört natürlich auch Schlagsahne. Da wir auf tierische Produkte verzichten, empfehlen wir euch die Schlagcreme von Schlagfix aus dem Hause "Leha". Diese gibt es in zwei Varianten - eine normale und eine gesüßte.

Falls ihr säuerliche Beeren verwendet, zuckert diese vorher, damit der Kuchen sind zu sauer wird. Durch den Zucker zieht das Obst Wasser, das ihr auffangen solltet. Ihr könnt es nämlich für euren veganen Tortenguss statt Wasser verwenden. Dann schmeckt der Guss nach dem Obst.

Schreibe einen Kommentar

  1. Jodie

    20.08.2016 19:46

    Hat super geklappt und ist lecker! Tolles veganes Rezept. :-)