Marmormuffins ohne Milch und Ei

Kein Tier musste für diese Muffins Leid ertragen. Wir können die marmorierten Backklassiker ganz ohne schlechtes Gewissen genießen. Viel müssen wir bei diesem Rezept wohl nicht erklären. Wie der appetitliche Marmoreffekt entsteht, erklären wir unten. Es ist super einfach und richtig lecker! Eigentlich dürfen diese kleinen Leckerbissen auf keiner Party fehlen, denn was Süßes mag doch jeder, oder?

Ihr braucht:

MENGE ZUTAT
300 Gramm Mehl
180 Gramm Zucker
3 TL Backpulver
4 EL Kakaopulver
1/2 TL Salz
150 Milliliter neutrales Öl, z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl
250 Milliliter Wasser
3 EL Sojamehl (bei Bedarf)
2 TL Vanilleextrakt

So geht's:

  1. Ihr rührt das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Öl und das Wasser zu einem glatten Teig zusammen. Wenn ihr merkt, dass der Teig nicht bindet, fügt ihr drei Esslöffel Sojamehl hinzu, das ihr vorher mit ein bisschen Wasser verrührt habt. Sojamehl mit Wasser bindet wie ein Ei.
  2. Jetzt füllt ihr die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel und gebt das Kakaopulver hinzu. Wer es sehr schokoladig mag, kann auch mehr als vier Esslöffel nehmen. Probiert es aus.
  3. Fügt in den restlichen, hellen Teig noch ein wenig Vanilleextrakt. Das macht die unterschiedlichen Schichten noch leckerer und differenziert das Rezept beziehungsweise die Muffins. ;-)
  4. Gebt nun den hellen Teig in die Muffinförmchen und fügt dann den Schoko-Teig darüber. Mit einer Gabel könnt ihr jetzt ein Marmor-Muster hineinstreichen. Wenn ihr zu viel rührt, wird es eine sehr homogene Masse und ihr seht den Marmoreffekt dann nicht. Aber ihr habt ja viele Muffins, so dass ihr euch ausprobieren könnt.
  5. Die Förmchen mit dem Teig gebt ihr jetzt für etwa 20 bis 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Die Länge der Backzeit variiert stark von Backofen zu Backofen. Schaut einfach nach dem Bräunungsgrad.
  6. GENiEßEN!

Tipp:

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind, könnt ihr mit einer Stricknadel vorsichtig in den Muffin stechen. Bleibt Teig dran kleben, sind die noch roh. Wenn an der Nadel beim Herausziehen nichts mehr hängen bleibt, können sie aus dem Ofen heraus.

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare