Falafel zum Selbermachen

Wenn ihr mal ein wenig orientalischen Flair in eure Küche bringen wollt, versucht dieses Kirchererbsen-Gericht. Es schmeckt hervorragend als Snack, zu einem Couscous-Salat, mit Hummus, Tahin (Sesampaste) oder im Pitabrot.

Bei der Zubereitung gibt es zwei unterschiedliche Varianten. Die Kichererbsen gibt es entweder in Dosen oder getrocknet.

Bei getrockneten Kichererbsen müsst ihr diese erst über Nacht einweichen lassen. Dazu gebt ihr die Kichererbsen in eine Schüssel mit einer Prise Natron und lasst diese mindestens 12 Stunden. Am nächsten Tag gießt ihr das Wasser ab und spült die Kichererbsen noch einmal kräftig durch. Bitte gut spülen, da sich im Wasser Bitter- und Giftstoffe befinden. Die Kichererbsen verdoppeln ihre Größe durch das Wässern.

Wenn ihr die aus der Dose nehmt, geht es schneller. Dann müsst ihr aber auch die doppelte Menge Kichererbsen nehmen.

Ihr braucht (für etwa 20 Stück):

Menge Zutat
200 Gramm getrocknete Kichererbsen oder
400 Gramm Kichererbsen aus der Dose
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
4 EL Petersilie
2 TL gemahlener Koriander
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL Mehl
nach Bedarf Salz, Pfeffer, Öl, Natron

So geht’s:

  1. Die Kichererbsen mit einem Stabmixer oder Blender zu einem Brei pürieren.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch von der Schale befreien und grob zerkleinern.
  3. Petersilie-Blättchen, Knoblauch und Zwiebel-Stücke in den Kichererbsen-Brei geben und nochmals pürieren. Es muss eine homogene Masse werden.
  4. Alles mit Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz abschmecken und mit dem Mehl mit der Hand verkneten. Aus dem Teig formt ihr etwa walnussgroße Bällchen und legt diese auf einen Teller.
  5. Ihr gebt reichlich Öl in eine Pfanne und erhitzt es gut. Das Öl ist heiß genug, wenn sich an einem Kochlöffel Bläschen bilden, haltet ihr diesen ins Öl. Die Falafel in die Pfanne geben und 4-5 Minuten goldbraun frittieren. Lasst die Falafel danach auf einem Küchentuch gut abtropfen.

Tipp:

Zu Falafel passt zum Beispiel Couscous-Salat, Fladenbrot oder auch ein grüner Salat.

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare