Kürbis-Karotten-Suppe mit Ingwer

Im Herbst liegen sie überall: Kürbisse! Sie sehen aber nicht nur toll aus, sondern schmecken auch noch richtig gut! Wir lieben Kürbis und haben uns mal wieder einen Klassiker vorgenommen: eine Kürbis-Suppe. Allerdings verfeinern wir sie dieses Mal mit einem Hauch Ingwer und natürlich etwas Knoblauch. Diese Kürbis-Suppe solltet ihr auf jeden Fall probieren, denn für kalte Herbsttage ist es das perfekte Gericht, um sich abends aufzuwärmen.

Diese Kürbis-Suppe solltet ihr auf jeden Fall probieren, denn für kalte Herbsttage ist es das perfekte Gericht, um sich abends aufzuwärmen.

Ihr braucht (für vier Portionen):

MENGE ZUTAT
1 Hokkaido-Kürbis
3-4 Karotten
1 Stück Ingwer (2-3 Zentimeter)
1 Zehe Knoblauch
1 Zwiebel
1 Liter Gemüsebrühe
nach Bedarf Salz, Pfeffer, Chili
1 Spritzer Zitronensaft
eine Handvoll gehackte Zürbiskerne (kein Muss)

So geht's:

  1. Wascht den Hokkaido-Kürbis, schneidet ihn in Stücke. Dasselbe macht ihr mit den Karotten, dem Knoblauch, dem Ingwer und der Zwiebel.
  2. Schwitzt in einer heißen Pfanne mit etwas Öl die Zwiebel- und Knoblauchwürfel an. Fügt dann den Kürbis, die Karotten und den Ingwer hinzu.
  3. Löscht das Ganze mit der Gemüsebrühe ab und lasst alles 20 bis 30 Minuten köcheln.
  4. Wenn das Gemüse weich ist, püriert es zu einer sämigen Maße - eventuell müsst ihr noch etwas Flüssigkeit hinzufügen.
  5. Würzt eure Suppe nun nach Belieben mit Salz, Pfeffer, etwas Chili, wer es schärfer mag, und einem Spritzer Zitronensaft für die nötige Säure.
  6. Jetzt schön anrichten und natürlich wie immer GENiEßEN!

Tipp:

Wer mag, kann nun noch ein paar Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl anrösten und grob hacken. Das ist ein leckeres Topping für die Suppe. Ihr könnt aber auch ein paar frische oder TK-Kräuter drüberstreuen. Das Auge isst ja schließlich mit. :-)

Wir haben noch ein anderes tolles Rezept für eine Kürbis-Suppe. Die ist asiatisch angehaucht mit Kokosmilch - auch sehr zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare