Vegane Pizzabrötchen ohne Käse

Wir benutzen für unsere Pizzabrötchen keinen Käse - also auch keinen veganen Reibekäse aus der Tüte, da wir eine super Alternative haben!

Ihr braucht für Brötchen und Belag:

MENGE ZUTAT
4 Aufbackbrötchen (vegan!)
1 rote oder gelbe Paprika
1 Dose Champignons
1-2 Frühlingszwiebeln
nach Geschmack Salz, Pfeffer, Gewürze (z. B. Oregano)

Ihr braucht für den "Käse":

MENGE ZUTAT
5-6 gegrillte Paprika-Stücke (je nach Geschmack auch fertig in Öl)
1 EL Hefeflocken
nach Geschmack Salz und Pfeffer
nach Geschmack Knoblauch (Pulver geht auch)
ein Schuss Zitronensaft
2 EL Mandel- oder Cashewmus

So geht's:

  1. Schneidet die Paprika und Frühlingszwiebeln in Würfel beziehungsweise Streifen.
  2. In einer Schüssel mischt ihr sie mit den Champignons.
  3. In einer anderen Schüssel püriert ihr jetzt alle Zutaten für den "Käse" zusammen, so dass eine homogene, also geschmeidige, dickflüssige, Masse entsteht. Tipp: Der Personal-Blender püriert schnell und fein.
  4. Gebt diese Masse über das Gemüse und würzt mit Salz, Pfeffer und Gewürzen, Oregano eignet sich besonders gut.
  5. Schneidet die Aufbackbrötchen der Länge nach durch und beschmiert sie großzügig mit der "Pizzamasse".
  6. Heizt euren Backofen auf 250 Grad vor (kann auch weniger sein, je nach Backofen) und schiebt eurer Backblech mit den bestrichenen/belegten Brötchenhäften in die Röhre.
  7. Nach ca. 10 Minuten sollten die Pizzabrötchen fertig sein. Kontrolliert aber immer nach, da das von Bachofen zu Backofen stark variiert. Wenn die Brötchen knusprig-braun sind und die Maße eine leichte Bräune hat, sind sie fertig.
  8. Kurz abkühlen lassen und dann GENiEßEN!

Tipp:

Diese Pizzabrötchen sind auch ein SUPER PARTYESSEN! Ihr könnt den Belag ruhig im Kühlschrank drei Stunden durchziehen lassen und dann auf die Brötchen streichen. Dann schmeckt das Ganze noch intensiver. Bitte im Kühlschrank ziehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare