Vegane Frikadellen aus Quinoa und Linsen

Frikadellen erinnern uns immer an unsere Kindheit. Doch auf Hackfleisch verzichten wir natürlich, also haben wir nach Alternativen gesucht. Eine richtig leckere Variante machen wir aus Quinoa und Linsen.

Gerade Quinoa und Linsen sind für Veganer ideal. Sie haben einfach super Inhaltsstoffe. Mehr über das eisenreiche Quinoa gibt's hier. Und wie wichtig Hülsenfrüchte wie Linsen sind, lest ihr hier. Aber wie bereitet ihr nun eure Linsen-Quinoa-Patties zu, die ihr natürlich auch ideal für Burger verwenden könnt? Wir zeigen es euch!

Ihr braucht (für etwa 7 große Frikadellen):

MENGE ZUTAT
150 Gramm Quinoa
150 Gramm Linsen
1 Zwiebel
1 EL Ketchup
1 EL Mehl (für die Bindung, am besten Buchweizen)
1 Schuss Zitronensaft
nach Bedarf Salz und Pfeffer
nach Bedarf Kräuter, z.B. Petersilie
3-4 EL Haferflocken
3-4 EL Paniermehl (vegan)
1 Zehe Knoblauch

So geht's:

  1. Ihr wascht und kocht das Quinoa und die Linsen nach Packungsanleitung gar.
  2. Schneidet währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch in Würfel - vorher schälen nicht vergessen ;-)
  3. Wenn die Linsen und das Quinoa gar sind, gebt ihr beides in eine große Rührschüssel und mixt es durch. Sollte es euch zu stückelig sein, könnt ihr die Masse auch noch pürieren oder mit den Händen quetschen beziehungsweise kneten und verkleinern.
  4. Gebt nun alle anderen Zutaten nacheinander dazu und rührt alles gut durch, so dass eine homogene, also gleichmäßige, Masse entsteht.
  5. Formt nun aus der Mischung Frikadellen, die ihr dann in reichlich Öl von jeder Seite fünf Minuten bei mittlerer Hitze bratet.
  6. Macht daraus entweder Patties für Burger mit frischen Zutaten und Brötchen oder esst sie zu einem Salat, zu Reis oder auch Gemüse. Sie schmecken zu allem.
  7. Eins nicht vergessen: GENiEßEN!

Tipps:

Wer sich bei der Menge verschätzt hat und noch ein paar Buletten auf dem Teller liegen hat, kann diese prima in einer Frischhaltebox in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag als Snack bei der Arbeit genießen. Die Frikadellen halten sich kühl und luftdicht gelagert gut.

Wem die Patties ohne Sauce zu langweilig sind, kann auch unseren veganen Zaziki dazu probieren.

Schreibe einen Kommentar

  1. Ivana

    09.10.2015 23:28

    Danke für das Rezept. Das sind die besten Bratlinge die ich bis jetzt gemacht habe.
    LG Ivana

  2. veganesk

    09.10.2015 23:33

    Liebe Ivana,
    herzlichen Dank für deinen Kommentar. Wir freuen uns immer über Feedback, und wenn es dann noch so positiv ist, freuen wir uns besonders. :) Es ist schön, dass dir die Frikadellen so gut geschmeckt haben.

    Liebe Grüße
    dein veganesk-Team