Hamburger mit veganer Frikadelle

Das Einzige, was ihr für die vegane Alternative zu herkömmlichen Hamburgern ersetzen müsst, ist die Frikadelle. Diese ist in unserem Rezept natürlich nicht aus Hackfleisch, sondern aus einer Kidneybohnen-Haferflocken-Masse - schmeckt unglaublich gut und wird auch Fleischesser überzeugen, garantiert!

Ihr braucht (für vier bis fünf große Frikadellen):

MENGE ZUTAT
2 Dosen Kidneybohnen
5-6 EL zarte Haferflocken
1 Zwiebel
1-2 EL Senf
1-2 EL Ketchup
nach Geschmack Salz und Pfeffer
nach Geschmack Kräuter wie z.B. Petersilie
1-2 TL Knoblauchpulver

So geht's:

  1. Kidneybohnen in ein Sieb schütten und mit Wasser abspülen, Zwiebel in Würfel schneiden.
  2. Bohnen in einer Schüssel zu einer homogenen Masse zerdrücken - das geht mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer am besten. Es ist okay, wenn ein paar Bohnen ganz bleiben. Nicht pürieren!
  3. Zwiebeln, Haferflocken, Ketchup, Senf, Kräuter und Knoblauchpulver hinzufügen und alles zu einer einheitlichen Farce verrühren.
  4. Formt eure Frikadellen beziehungsweise Patties und erhitzt genügend Öl in einer Pfanne, sonst werden die Frikadellen nicht kross.
  5. Wendet eure Patties nach etwa 2 Minuten, da sie leicht verbrennen. Lasst sie nicht aus den Augen.
  6. Auf einem Küchentuch etwas abtropfen lassen und dann den Hamburger nach eurem Geschmack belegen.

Tipp:

Wir empfehlen für einen Hamburger Eisbergsalat, Fleischtomaten, Gurkenscheiben - frisch oder eingelegt, (Röst)Zwiebeln, Ketchup und Senf.

Wenn ihr bei den Frikadellen mehr Bindung wollt, könnt ihr euch das Eiweiß ersetzen. Wir haben dazu eine Liste erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare