Cupper-Tea im Test - Der Tee mit dem Löffel

Die fünf getesteten Sorten. Besonders schön: Das Verpackungsdesign
Die fünf getesteten Sorten. Besonders schön: Das Verpackungsdesign

Seit 2013 gibt es Cupper-Tee in Deutschland. Begonnen hat jedoch alles viel früher in England. Bereits 1984 wurden dort die ersten Tees von den beiden Gründern Mike und Lorraine Brehme gemischt. Seit dem hat sich viel getan. Meilensteine des Erfolgs: 1994 wurde Cupper zum ersten Fairtrade-Unternehmen Großbritanniens, 1996 kam der erste Grüntee auf den Markt, 1999 folgten dann Kräuter- und Früchtetees. Gut zehn Jahre später, nämlich 2010, wurde der erste TV-Spot ausgestrahlt, 2012 wurde Cupper ein führendes Unternehmen für biologisch erzeugte Nahrungsmittel. Cupper blickt also auf eine erfolgreiche Geschichte zurück. Wir zeigen euch, was sie die letzten 25 Jahre so außergewöhnlich gemacht hat.

Vollständig biologisch zertifiziert

Alle Cupper-Tees sind vollständig biologisch zertifiziert. Um eine biologische Zertifizierung zu erhalten, müssen einige Richtlinien bei der Herstellung des Produktes eingehalten werden. Die Einhaltung der Richtlinien wird dabei durch regelmäßige Untersuchungen von Warenproben durch die Öko-Kontrollstelle gewährleistet. Beispielsweise dürfen keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Farbstoffe verwendet werden. Daher gibt die biologische Zertifizierung den Verbrauchern die Sicherheit, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten.

Fairtrade

Beim Begriff Fairtrade werden die Erzeuger der Rohstoffe geschützt. Denn besonders Kleinbauern und Arbeiter der dritten Welt werden durch faire Löhne und faire Preise für die Rohstoffe unterstützt. Dies verbessert auch die lokale Infrastruktur in den Herstellerländern, so wird zum Beispiel der Bau von Schulen und Straßen sowie die medizinische Versorgung besser gesichert. Kontrolliert wird das alles von der Non-Profit-Organisation (NGO) Fairtrade.

Zusammenfassend erhalten die Verbraucher durch das Bio-Siegel also die Gewissheit, ein qualitatives Produkt zu erhalten und gleichzeitig durch das Fairtrade-Siegel das gute Gefühl, die Arbeiter und Bauern der dritten Welt nicht indirekt auszubeuten. Gerade das ist bei Produkten, deren Rohstoffe traditionell aus der Dritten Welt stammen wie Textilien, Reis, Kakao, Tee und Kaffee, sehr wichtig.

Der Tee mit dem Löffel

Das Verpackungsdesign folgt einer klaren Linie. Jede Sorte ist voll-flächig mit jeweils einer anderen Pastellfarbe eingefärbt. Weitere Designelemente sind ein Löffel und eine Teetasse oder -Kanne, die wir auf jeder Packung wiederfinden. Verschiedene verspielte und schöne Grafiken runden das Gesamtbild ab. Insgesamt haben wir direkt den Eindruck eines hochwertigen Produktes. Auf dem aufgedruckten Löffel betont Cupper nochmals, wie wichtig dem Unternehmen die Herstellung ist: „All our organic products are grown in a way that preserves the natural balance of the environment and will help sustain people, wildlife and the land for the future.“ Das heißt übersetzt: „All unsere biologischen Produkte wachsen so, dass die natürliche Balance der Umwelt erhalten bleibt. Wir unterstützen die Zukunft von Menschen, der Wildnis und Landschaft.“

Zubereitung

In einer Cupper-Packung sind zwanzig Teebeutel enthalten. Das Unternehmen empfiehlt, den Aufgussbeutel, der übrigens keine Metallklammer enthält, mit frischem, kochendem Wasser (100 Grad) zu übergießen und den Tee für eine bestimmte Zeit ziehen zu lassen. Das variiert je nach Sorte. Wir haben die jeweiligen Minuten immer zu der von uns getesteten Sorte dazu geschrieben. Generell gilt: zwischen sieben und zehn Minuten. Zu lang sollte kein Tee ziehen, dann wird er bitter. Bei Grüntee gilt: Je länger, desto herber, manchmal reicht da sogar eine Minute.

Unser Erfahrungsbericht

Insgesamt gibt es 15 Sorten in den drei Kategorien Kräuter und Früchte, grüner und weißer Tee und Schwarztee. Wir haben verschiedene Sorten getestet. Bei allen Sorten haben wir lediglich heißes gefiltertes Wasser verwendet und uns an die vom Hersteller angegebene Ziehzeit gehalten. Selbstverständlich haben wir auch keinen Zucker oder dergleichen hinzugegeben, um den puren Tee-Geschmack zu erleben.

Hagebutte & Hibiskus – Rosehip & Hibiscus Infusion

Hagebutte & Hibiskus – säuerlich und intensiv
Hagebutte & Hibiskus – säuerlich und intensiv

Im Geschmackstest von Hagebutte & Hibiskus erkennen wir sofort den hibiskus-typischen säuerlichen Geschmack. Das Aroma ist intensiv, doch wird durch die fruchtige Hagebutte gut ausgeglichen. Insgesamt eine sehr schöne ausgeglichene Mischung, die wir gerne ohne Zucker trinken. Die Farbe ist ein kräftiges Dunkelrot. Tipp: Hagebutten-Tee könnt ihr vor allem an heißen Sommertagen auch sehr gut als Durstlöscher trinken.

Grüner Tee Zitrone – Zitrone Green Tea Bio

Grüner Tee & Zitrone – Zitrone dominiert grünen Tee
Grüner Tee & Zitrone – Zitrone dominiert grünen Tee

Diese sehr ausgewogene Mischung aus grünem Tee und Zitrone harmoniert außerordentlich gut miteinander. Der herbe Geschmack des grünen Tees kommt nicht so stark zur Geltung und wird von einer erfrischenden Zitronennote dominiert – vor allem im Abgang spürt man eine Erfrischung. Wir finden: Der perfekte Tee, um sich an grünen Tee heranzutasten, denn das Temperament von grünem Tee wird hier durch die Zitrone gut abgeschwächt und gleichzeitig komplettiert.

  • Cupper empfiehlt eine Ziehzeit von sieben bis acht Minuten.
  • Zutaten: Grüner Tee 92 %, natürliches Zitronenaroma 7 %, Zitronenschale 1 %, alles aus ökologischem Anbau.

Süßholztee mit Minze - Liquorice & Spearmint Infusion

Süßholztee mit Minze - süß und erfrischend
Süßholztee mit Minze - süß und erfrischend

Der süße Geschmack des Süßholzes zusammen mit der erfrischend leichten Minze ist außergewöhnlich lecker und hat uns vollkommen überzeugt. Die Süße kommt dabei durchaus dominant rüber, im Gesamtaroma spielt daher die Minze eine eher untergeordnete Rolle und wird erst im Nachgang deutlich. Vor allem an kalten Herbsttagen ist dieser Tee ein tolles Heißgetränk, um sich aufzuwärmen.

Purer Grüntee – Pur Green Tea Bio

Purer Grüntee - nicht nur etwas für Grüntee-Einsteiger
Purer Grüntee - nicht nur etwas für Grüntee-Einsteiger

Der Grüne Bio-Tee von Cupper bringt einen angenehm frischen und leicht grasigen Geschmack. Dieser ist wesentlich weniger intensiv, als es beispielsweise bei Matcha der Fall ist. Der Tee ist wegen des enthaltenen Koffeins ein echter Wachmacher und kann den morgigen Kaffee ersetzen. Besonders überzeugt hat uns, dass Pur Green Tea, richtig aufgegossen, nicht bitter schmeckt. Dieser Tee ist sicherlich etwas für diejenigen unter euch, die sich an das Thema grüner Tee herantasten wollen, denn im Gegensatz zu Matcha ist der typische Grüntee-Geschmack, an den man sich erst gewöhnen muss, wesentlich weniger ausgeprägt.

  • Cupper empfiehlt eine Ziehzeit von ein bis drei Minuten. Das Wasser sollte nach dem Kochen eine Minute abkühlen (Idealtemperatur 80 Grad), dann kann der Teebeutel übergossen werden. Achtet darauf, nicht zu viel Wasser aufzuwärmen. Grüner Tee darf nicht zu heiß übergossen werden.
  • Zutaten: Grüner Tee 100 %, aus ökologischem Anbau.
  • Hier könnt ihr Cupper Purer Grüntee direkt kaufen

Kräutertee mit Zitronengras, Eukalyptus und Gingko – Zen Balance

Zen Balance - abschalten, wohlfühlen. Kräutergeschmack mit Eukalyptus-/Zitronengras verfeinert
Zen Balance - abschalten, wohlfühlen. Kräutergeschmack mit Eukalyptus-/Zitronengras verfeinert

Zen Balance ist eine leckere Kombination aus Brennesel, Zitronengras und Eukalyptus. Dabei steht der Kräutergeschmack der Brennesel im Vordergrund, das erfrischende Eukalyptus-/Zitronengras-Aroma rundet lediglich ab. Der typisch rauchige Geruch und Geschmack von Ginkgo ist zwar vorhanden, kommt allerdings nur sehr dezent durch. Cupper beschreibt den Tee mit den Worten „für Momente der inneren Ruhe und Zeit neue Energie zu tanken“. Das können wir bestätigen, insgesamt ein sehr ausgewogener Tee, der keine besonderen Spitzen oder Aufregung zeigt.

Wo kann man Cupper-Tee kaufen?

Ihr findet Cupper-Tee im Naturkost- oder Reformhausfachhandel. Da Cupper allerdings noch nicht lange auf dem deutschen Markt ist und es sich um ein Special-Interest-Produkt handelt, kann es sein, dass ihr die Tees nicht in jedem Geschäft findet. In diesem Fall koennt ihr die verschiedene Teesorten online bestellen. Preislich liegen die Tees bei etwa drei Euro pro Packung mit 20 Teebeuteln. (Stand: August 2016)

Ganz neu gibt es Cupper-Tee jetzt auch bei DM zu kaufen. (Stand: April 2017)

Fazit

Eingangs haben wir uns die Frage gestellt, ob der Cuppa-Tee die firmeneigenen Grundprinzipien - natürlich, fair und lecker - erfüllen kann. Die vollständig biologisch zertifizierten Produkte schützen ihre Erzeugerunternehmen, also Kleinbauern und Arbeiter der Dritten Welt durch gute Preise und Löhne. Dies wird durch Non-Profit-Organisationen (NGO) wie Fairtrade kontrolliert und sichergestellt. Bleibt also nur noch das dritte Grundprinzip: Lecker. Nun, die Geschmäcker sind verschieden, doch bei unserem Geschmackstest schnitten alle Sorten sehr gut ab. Somit werden die Grundprinzipien erfüllt und wir können den Tee uneingeschränkt empfehlen.