Quinoa-Saft von Voelkel - Vegan to go

"Vegan to go" – die drei getesteten Sorten Kraftprotz, Wirbelwind und Energiebündel

Quinoa kennen wir bislang nur beim Kochen. Veganer wissen: Quinoa ist ein Pseudogetreide mit einem hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiß und weiteren guten Nährstoffen. Normalerweise verwenden wir es hauptsächlich als Reisersatz. Doch die Firma Voelkel setzt nun bei ihrer Produktlinie "Vegan to go" auf genau dieses Pseudogetreide und verarbeitet es zu Säften. Was dabei herauskommt, erfahrt ihr in unserem Testbericht, denn wir haben drei der insgesamt sechs Sorten getestet.

Der Claim "so macht man saft" verspricht viel

Die Naturkostsafterei Voelkel verspricht qualitativ hochwertige Säfte. Der Name Voelkel steht dabei für die fachkundige und traditionelle Saftherstellung in Demeter- und Bio-Qualität. Die Firma achtet auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen und faire Partnerschaften mit Obst- und Gemüsebauern. Voelkel gibt das Versprechen, ohne Gentechnik beziehungsweise ohne mit Gentechnik belasteten Produkten zu arbeiten. Aber unter uns: Das erwarten wir auch von einem Processed-Food, das sich auf die Fahnen schreibt, vegan zu sein. Ganz neu und sehr interessant ist jedoch die Produktreihe "Vegan to go". Die Firma geht damit auf verschiedene Weisen neue Wege, denn nicht nur Quinoa ist bislang zumindest als Saft ein unbekannter Rohstoff, auch die Saft-Kompositionen sind auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig.

Sechs Sorten – scharf, fruchtig, süß, aber nicht roh

Die Reihe umfasst insgesamt sechs Sorten:

Alle verwendeten Zutaten sind aus kontrolliert biologischem oder biologisch-dynamischem Anbau.

  • Wirbelwind – Quinoa plus Kurkuma (Bestandteil von Curry)
  • Schokoschnute – Quinoa plus Kakao
  • Verschärfer – Quinoa plus Chili
  • Herzwärmer – Quinoa plus Mandel
  • Kraftprotz – Quinoa plus Matcha (japanischer grüner Premium-Tee)
  • Energiebündel – Quinoa plus Baobab (afrikanische Frucht)

Zwei Dinge fallen bei diesen Kompositionen sofort auf: Erstens sind es keine klassischen Fruchtsäfte und zweitens sind alle Produkte in der veganen Welt zuhause. An dieser Stelle sind wir uns sicher, dass bei Voelkel auch mit Knoblauch experimentiert wurde. Das war dann aber wohl doch zu verrückt. ;-)

Ökologische, wiederverwendbare und recyclebare Glasflaschen wurden verwendet.
Ökologische, wiederverwendbare und recyclebare Glasflaschen wurden verwendet.

Alle Sorten sind in ökologischen Glasflaschen abgefüllt, enthalten 0,28 Liter Saft und sind glutenfreie Produkte. Um sie haltbar zu machen, werden die Säfte pasteurisiert, also für kurze Zeit auf mindestens 75 Grad erhitzt. Bei diesem Verfahren werden die lebensmittelverderbenden Mikroorganismen abgetöten, gleichzeitig bleiben Nährwert und Geschmack weitestgehend erhalten. Aber "raw food", also Rohkost, ist es nicht.

Drei Produkte getestet

Für alle drei von uns getesteten Varianten, "Energiebündel", "Kraftprotz" und "Wirbelwind", gilt, dass wir das Quinoa nie herausgeschmeckt haben, obwohl Voelkel das auf dem Etikett in den Vordergrund stellt. Schade! Alle Drinks haben eine cremige Konsistenz, die sich samtig im Mund verteilt. Die Reihe „Vegan to go“ erscheint uns als eine Mischung aus Smoothie und Saft.

Energiebündel

Energiebündel - Quinoa und Baobab
Energiebündel - Quinoa und Baobab

Sofort dominiert ein starker Rote-Beete-Geschmack - die Farbe hätte dies schon verraten sollen. Aber bei roten Säften denkt man zuerst an etwas Süßes. Das ist hier nur im Ansatz so. Der Apfelsaft macht es etwas süß, die Mango dagegen wieder herb. Ihr solltet euch von dem Geruch nicht abschrecken lassen, denn der Drink schmeckt definitiv besser als er riecht. Da im Abgang noch die Kirsche durchkommt und das mit dem Apfel eine schöne Kombination ergibt, ist der „Vegan to go“ in der Geschmacksrichtung #Energiebündel" durchaus lecker. Dass der Name „Energiebündel“ gewählt wurde, erklären wir uns aus der Tatsache, dass in dem Produkt 14,5 Gramm Zucker pro 100 Milliliter enthalten sind und das euch natürlich kurzzeitig aufpusht. Die anderen von uns getesteten Sorten sind zuckerärmer, wenn auch nicht zuckerfrei.

Zutatenliste von "Energiebündel"

Zutat Menge
Apfelsaft 49 %
Rote Bete Saft 24 %
Mangomark 22 %
Quinoa 3,5 %
Acerolakirschmark keine Angabe
Baobab keine Angabe

Nährwerttabelle von "Energiebündel" pro 100 Milliliter

Brennwert 261 kJ / 62 kcal
Fett 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,0 g
Kohlenhydrate 15 g
davon Zucker 14,5 g
Eiweiß 0,5 g
Salz 0,0 g

Kraftprotz

Kraftprotz - Quinoa und Matcha
Kraftprotz - Quinoa und Matcha

Neben Quinoa wirbt Voelkel hier mit einem Matcha-Zusatz, der allerdings nur 0,1 Prozent ausmacht. Das ist nicht viel und macht sich damit auch im Geschmack nicht sonderlich bemerkbar. Wer Matcha schmecken will, wird es auch schmecken. Ob das Einbildung oder Realität ist, lässt sich nur subjektiv entscheiden. Jedenfalls wird der „Vegan to go“-Drink „Kraftprotz“ nicht von Matcha, sondern von der Gurke dominiert. Schon wenn man die Flasche öffnet und daran schnuppert, muss man zweimal hinschauen, ob man wirklich das Getränk in der Hand hat und nicht das Glas mit sauren Gurken aus dem Kühlschrank, denn so riecht das Produkt im ersten Moment. Wir können und wollen nicht sagen, dass es nach Gurkenwasser schmeckt, aber der Gurkengeschmack ist nicht zu leugnen - was auch mit 35 Prozent Gurkensaft zu belegen ist. Es handelt sich hierbei um einen herzhaften Drink, nicht als Nachtisch geeignet. „Kraftprotz“ ist nicht süß, sondern sauer und herb. Die leichte Zitronen-Orangen-Mango-Note ergänzt das Getränk und macht es frisch. Lässt man sich den Saft ganz eindringlich auf der Zunge zergehen, kommt auch noch die Banane um die Ecke - aber nur angedeutet.

Zutatenliste von "Kraftprotz"

Zutat Menge
Gurkensaft 35 %
Apfelsaft 20,5 %
Mangomark 10 %
Orangensaft 10 %
Spinat 6,5 %
Bananenmark 6 %
Quinoa 2,5 %
Weizengrassaft -
Zitronensaft -
Acerolamark -
Spirulinapulver -
Matcha zusammen 0,1 %

Nährwerttabelle von "Kraftprotz" pro 100 Milliliter

Brennwert 135 kJ / 32 kcal
Fett 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,0 g
Kohlenhydrate 7,5 g
davon Zucker 7,0 g
Eiweiß 0,5 g
Salz 0,0 g

Wirbelwind

Wirbelwind - Quinoa und Kurkuma
Wirbelwind - Quinoa und Kurkuma

Leuchtend gelb erscheint der „Vegan to go“-Drink „Wirbelwind“ und weist damit schon auf eine dominierende Zutat hin: Kurkuma. Der Curry-Geschmack ist deutlich zu spüren und lässt in der ersten Assoziation nur einen Gedanken zu: Wo ist der Reis? Aber nach und nach kommt eine Ingwernote durch, die den ganzen Drink nicht scharf, sondern frisch macht. Kokos kommt nur ganz leicht im Nachgang durch und hat geschmacklich keine Chance gegen Kurkuma und Ingwer - die einfach zu dominant sind. Dies gilt übrigens auch für den Möhrensaft, der trotz 54,2 Prozent nicht gegen die beiden Wirbelwinde Kurkuma und Ingwer anstinken kann. Karotte ist nach unserer Meinung nicht zu schmecken. Generell ist „Wirbelwind“ herzhaft und damit nicht als Nachtisch-Drink geeignet - es sei denn, man ist nicht so ein Süßer, sondern mag es eher deftig. Dann kann Voelkel mit diesem Produkt sicher überzeugen.

Zutatenliste von "Wirbelwind"

Zutat Menge
Möhrensaft 54,2 %
Kokosmilch 18 %
Pastinakensaft 12 %
Quinoa 6,5 %
Ingwersaft 3 %
Zitronensaft keine Angabe
Lichtwurzel-Kräutersalz keine Angabe
Kurkuma keine Angabe

Nährwerttabelle von "Wirbelwind" pro 100 Milliliter

Brennwert 189 kJ / 45 kcal
Fett 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,0 g
Kohlenhydrate 10,5 g
davon Zucker 10,5 g
Eiweiß 0,5 g
Salz 0,3 g

Wo kann man Voelkel "Vegan to go" kaufen?

Ihr erhaltet das Produkt auf jeden Fall im Bio-Markt. Wir haben unsere Testprodukte im Regal bei den Getränken gefunden. Im Supermarkt konnten wir es noch nicht entdecken und da es sich um ein Nischenprodukt handelt, wird sich das in nächster Zukunft wahrscheinlich auch nicht ändern. Wer lieber online bestellen möchte, findet bei Amazon alle Sorten. Preislich liegt eine Flasche bei etwa drei Euro. (Stand: Oktober 2015)

Fazit

Wirklich überzeugt hat uns keiner der von uns getesteten „Vegan to go“-Drinks. Vom Geruch sind alle drei gewöhnungsbedürftig. Müssten wir uns auf einen Favoriten festlegen, wäre es aber „Energiebündel“. Der rote Drink schmeckte noch am ehesten fruchtig-süß, so wie für uns solch ein Produkt schmecken muss. Aber das ist nur unsere subjektive Meinung und Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden. :-) Schreibt uns, welches Produkt euer Favorit ist und auch, ob ihr mit uns einer Meinung seid oder alle Drinks super findet. Wir sind gespannt auf eure Geschmäcker! :-)