Aluminiumfreies Deo selbst machen

Selbst gemachtes veganes Deo ist ökologisch einwandfrei und schont euren Geldbeutel.
Selbst gemachtes veganes Deo ist ökologisch einwandfrei und schont euren Geldbeutel.

Aluminiumchlorid oder eine andere Aluminiumverbindung ist heutzutage in vielen Deodorants enthalten. Es dient der Bekämpfung des natürlichen Schweißflusses, doch gleichzeitig steht es auch im Verdacht, Krebs und andere Erkrankungen auszulösen, denn es gelangt über die Haut in unseren Körper. Die Industrie hat reagiert und bietet in letzter Zeit vermehrt aluminiumfreie Deodorants an, teilweise von BIO-Marken, die dann jedoch auch teurer sind. Doch neben dem Aluminium gibt es noch einen weiteren negativen Aspekt: Die Unmengen an Verpackungsmaterial und sonstiger Ressourcen, die bei der industriellen Deodorantproduktion verwendet werden.

Wer diese Dinge nicht länger unterstützen und auch wissen will, was in seinem Deo drin ist, kann sich sein eigenes Duftwasser sehr leicht selbst herstellen. Alles, was ihr braucht, ist Natron und eine Sprühflasche – natürlich am besten aus Glas, die könnt ihr immer wiederverwenden. Dazu nehmt ihr einfach ein vorhandenes leeres Deo und wascht es gründlich aus. Wer keine Sprühdeos benutzt, sondern lieber Deo-Roller braucht außerdem noch Stärke, um das Gemisch zu festigen und natürlich einen leeren ausgewaschenen Deo-Roller. Wer gar nichts dergleichen zu Hause hat, kann das Stärke-Deo-Gemisch auch in eine Dose tun und es sich einfach unter die Achseln cremen.

Das braucht ihr fĂĽr euer SprĂĽh-Deo

  • SprĂĽhflasche eines leeren Deos
  • 1 gehäufter Teelöffel bzw. 5 Gramm Natron
  • 70 Milliliter Wasser
  • Nach Wunsch ätherisches Ă–l als Duftzusatz, gut geeignet sich Lemongras, Zitrone oder Limette, da diese Ă–le erfrischend wirken
  • etwa 15 Tropfen Teebaumöl, das wirkt antibakteriell, Salbei wirkt schweiĂźhemmend, doch auch Sandelholz, Lavendel oder Bergamotte funktionieren gut
  • Alternativ oder ergänzend könnt ihr veganes Gesichtswasser nehmen, etwa 2 bis 4 TL hinzufĂĽgen. Achtet darauf, dass es vegan ist.

Die Herstellung ist sehr einfach

Das Wasser müsst ihr abkochen, um Keime und dergleichen abzutöten, danach löst ihr das Natron im erkalteten Wasser auf. Dann kommt auf Wunsch der Duft, Mengenangaben findet ihr oben.

Das braucht ihr fĂĽr euren Deo-Roller

  • einen alten Deo-Roller
  • 2 Teelöffel Natron
  • 100 Milliter Wasser bzw. so viel, wie in euren alten Deo-Roller passt
  • einen gehäuften Teelöffel Speisestärke, z. B. Maisstärke
  • Nach Wunsch ätherisches Ă–l als Duftzusatz, siehe oben.
  • Alternativ könnt ihr auch hierbei veganes Gesichtswasser verwenden.

So geht's

Das Wasser abkochen und das Natron darin auflösen. Wenn das Wasser wieder erkaltet ist, schüttet ihr ein wenig davon in eure Speisestärke und den Rest kocht ihr noch mal auf. Das Stärke-Wasser-Gemisch verrührt ihr ordentlich, damit es eine sämige Flüssigkeit wird. Danach könnt ihr euer Wasser-Stärke-Gemisch in das Natron-Wasser-Gemisch geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Auf diese Weise gibt es keine Klümpchen. Bitte bedenkt, dass die Stärke noch einmal nachdickt, wenn sie erkaltet ist. Die fertige Flüssigkeit sollte sirupartig sein. Fügt ätherische Öle oder ein veganes Gesichtswasser nach eigenem Ermessen hinzu. Die Flüssigkeit müsst ihr dann nur noch in euren Deo-Roller füllen und fertig ist das selbst gemachte Roller-Deo.

Selbstgemachtes Deodorant ohne Natron (aber mit Alkohol!)

Wenn ihr kein Natron im Haus habt oder Natron eure Haut reizt, könnte ein selbstgemachtes Deo mit Alkohol statt Natron funktionieren. Alkohol töten ebenfalls Bakterien ab, die für die Geruchsentwicklung verantwortlich sind, ist aber auch nicht besonders gesund, da es die Haut reizen kann.

Das braucht ihr fĂĽr euer SprĂĽhdeo mit Alkohol

  • SprĂĽhflasche eines leeren Deos
  • 50 Milliliter Alkohol (40 %, Vodka, Korn oder sonstigen klaren Schnaps)
  • 50 Milliliter Wasser
  • Nach Wunsch ätherisches Ă–l als Duftzusatz, siehe oben.
  • Alternativ könnt ihr veganes Gesichtswasser verwenden.

Wie wirds gemacht?

Diese Variante ist noch einfaher als die Natron-Variante. Denn hier müsst ihr nichts aufkochen, es reicht schon, den Alkohol mit Wasser zu vermischen, nach eigenem Ermessen mit ätherischen Ölen oder veganem Gesichtswasser zu veredeln und in eine leere Sprühflasche zu geben. Der Alkohol tötet – ebenso wie Natron – die geruchsbildenden Bakterien im Schweiß ab. Die ätherischen Öle oder das Gesichtswasser wirken dabei unterstützend

Fazit

Deodorants werden von uns täglich verwendet. Umso wichtiger ist es, dass wir mit diesen Dingen nachhaltig umgehen. Das selbsthergestelle Deodorant ist ein erster Schritt dazu, die Ressourcen unseres Planeten zu schonen und gleichzeitig durch das Weglassen von Aluminium das Risiko von schweren Erkrankungen zu senken. Gleichzeitig ist es auch noch günstiger als industriell hergestelles Deo. Da die Herstellung wirklich sehr einfach ist und keinerlei spezielles Wissen oder Gerätschaften erfordert, finden wir, dass es jeder mal ausprobieren sollte. Sollte das Ergebnis nicht überzeugen oder ihr sonstige Schwierigkeiten damit habe, könnt ihr uns gerne per E-Mail oder bei Facebook von euren Erfahrungen berichten. Wir freuen uns natürlich auch über positive Erfahrungsberichte.

Wichtig ist, dass weder die Natron- noch die Alkoholvariante das Schwitzen unterdrückt – jedoch entwickelt sich kein unangenehmer Geruch, denn die verantwortlichen Bakterien werden abgetötet.