Veganer Käse – Happy-Cheeze

V.l.: Alle vier von uns getesteten Sorten auf einen Blick: die Sorten Klassik, Bärlauch, Weißer Edelschimmel und Rauch-Pfeffer.
V.l.: Alle vier von uns getesteten Sorten auf einen Blick: die Sorten Klassik, Bärlauch, Weißer Edelschimmel und Rauch-Pfeffer.

Die Käsemanufaktur Happy-Cheeze aus Cuxhaven hat eine vegane, rohköstliche und leckere Käsealternative erfunden und uns zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Grundgedanke von Dr. Annika Mannah und Dr. Mudar Mannah war es, eine neue vegane Käsealternative in Rohkostqualität zu bieten. Dabei ist die Grundzutat für diesen veganen Käse fermentierte und veredelte Cashewkerne in Bioqualität. Durch die Fermentation mit Bakterien wird ein absolut einzigartig leckerer Geschmack erzeugt. Weitere Grundzutaten sind Wasser in Quellwasserqualität und pinkes Himalayasalz. Der Käse wird mit Schabzigerklee, Oliven oder Spirulina-Chili gewürzt. Auf Zusatzstoffe wie Stabilisatoren oder Konservierungsstoffe wird bei Happy-Cheeze bewusst verzichtet. Es versteht sich von selbst, dass Happy-Cheeze ohne Tierprodukte hergestellt wird.

Besonders gut gef√§llt uns der transparente Firmenauftritt von Happy-Cheeze. Auf der Webseite finden wir viele Hintergrundinformationen zur Herstellung, zu den verwendeten Zutaten und zu den Lieferanten. So finden wir heraus, dass die kaltgepressten Thrumba-Oliven in Rohkostqualit√§t aus kontrolliert biologischem Anbau in Griechenland stammen. Diese werden von Hand ausgesucht, luftgetrocknet und schonend verarbeitet, damit alle gesunden Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Wir erfahren auch, dass der Zulieferer Vita Verde seinen Vertragsbauern faire L√∂hne bezahlt, was wir sehr wichtig finden. Happy-Cheeze hat auch darauf geachtet, lebendiges Wasser von Leogant in Quellwasserqualit√§t f√ľr die K√§seproduktion zu verwenden. Denn dieses Wasser ist frei von Schadstoffen, enth√§lt alle seine nat√ľrlichen Mineralien und wird ohne Strom oder Chemie aufbereitet ‚Äď denn der Wasserfilter wird aus Kokosnusschalen hergestellt.

Wir stellen fest, dass die junge Käsemanufaktur sehr viel Wert auf absolut hochwertige Zutaten, ökologischer Anbau und fairen Handel gelegt wird. Bravo!

Vier Sorten stehen zur Auswahl

Wir haben vier Sorten getestet: Klassik, Rauch-Pfeffer, B√§rlauch und Wei√üer Edelschimmel. Bis auf den Wei√üen Edelschimmel sind alle au√üen recht hart, doch innen weich und auf der Zunge schmelzend. Welche Variante uns geschmacklich am meisten √ľberzeugt hat, erfahrt ihr im Fazit zum Geschmack.

Klassik
Die klassische Variante schmeckt vollmundig w√ľrzig und erinnert vor allem an Parmesan. Da keine weiteren speziellen Gew√ľrze verwendet werden, ist dieser K√§se am ausgewogensten. Der Geschmack der Cashew-Kerne kommt ebenfalls nicht besonders zur Geltung.

Rauch-Pfeffer
Diese Variante wird offensichtlich geräuchert und das schmecken wir auch deutlich. Der Pfefferaroma kommt ebenfalls gut heraus, der Käse ist dabei jedoch nicht scharf. Wie auch bei der klassischen Variante können wir keinen deutlichen Cashew-Geschmack feststellen, wohl aber ein sehr gut abgestimmtes und lecker-herzhaftes Aroma.

Bärlauch
Wieder eine andere Variante, wobei uns diese nicht sehr √ľberzeugt hat. Der B√§rlauchgeschmack ist nicht besonders ausgepr√§gt, daf√ľr jedoch seine Sch√§rfe. B√§r- oder Knoblauchfans, die es gerne ein wenig scharf m√∂gen, k√∂nnte diese Variante jedoch sehr gut schmecken.

Weißer Edelschimmel
Bei dieser Variante waren wir sehr gespannt auf den Geschmack. Au√üen ist dieser K√§se weich und cremig, innen schmeckt er relativ neutral und ist √ľberraschenderweise recht hart. Wir h√§tten hier einen weicheren Inhalt erwartet. Der Cashew-Geschmack war von allen vier Sorten am deutlichsten, insgesamt schmeckt der K√§se aber eher unauff√§llig.

Fazit zum Geschmack

Uns √ľberzeugte die Sorte Rauch-Pfeffer am meisten. Der rauchig-pfefferige Geschmack ist sehr lecker, herzhaft und perfekt aufeinander abgestimmt. An zweiter Stelle sehen wir die klassische Variante, der Geschmack imitiert normalen Hartk√§se und kombiniert diesen mit einem Ticken mehr W√ľrze. An dritter und vierter Stelle sehen wir den Edelschimmel und den B√§hrlauch ‚Äď wobei Schimmel oder B√§rlauchfans bei diesen Varianten sicherlich auf ihre Kosten kommen.

Bei allen vier Sorten hat uns die tolle Konsistenz gefallen, denn diese ist zwar so hart, dass ihr den Käse leicht schneiden könnt, aber doch zart und leicht schmelzend auf der Zunge. Dabei kommt auch der volle und tolle Geschmack am besten zur Geltung.

Geschmacklich hat uns nur die klassische Variante direkt an K√§se erinnert. Die anderen Varianten wurden durch die Gew√ľrze zu sehr ver√§ndert, so dass wir keinen eindeutigen K√§segeschmack feststellen konnten.

Haltbarkeit und Lagerung

Unsere vier Testprodukte waren Hartk√§se-Sorten und deswegen gek√ľhlt (4-8¬įC) und trocken gelagert mehrere Wochen haltbar. Ihr solltet den K√§se m√∂glichst offen ohne seine Verpackung lagern, denn damit verl√§ngert ihr seine Haltbarkeit. Gelegentliches Drehen des K√§ses wirkt sich ebenfalls positiv aus. Je l√§nger ihr den K√§se in eurem K√ľhlschrank "nachreifen" lasst, desto fester wird er. Au√üerdem ver√§ndert sich sein Geschmack, dieser wird immer intensiver.

Wo könnt ihr Happy-Cheeze kaufen?

Im Moment könnt ihr Happy-Cheeze vor allem auf der Homepage bestellen. Es gibt zwar Happy-Cheeze auch in einigen ausgewählten Ladengeschäften zu kaufen, jedoch in keiner großen Supermarkt- oder Bioladen-Kette.

Preislich ist der vegane K√§se im oberen Segment angeordnet. 100 Gramm des K√§ses kostet zwischen sieben und neun Euro. Daf√ľr erhaltet ihr aber auch ein handgemachtes veganes Bio-Produkt in Rohkostqualit√§t und ihr unterst√ľtzt eine Firma, die ihre Produkte mit Liebe herstellt.

Zusammenfassend ist die Bestellung im Internet sicherlich die beste Wahl, wenn ihr nicht zuf√§llig in der N√§he der leider wenigen Ladengesch√§fte wohnt, die Happy-Cheeze im Sortiment haben. Doch achtet bei eurer Bestellung auf jeden Fall darauf, dass ihr am Liefertag zu Hause seid und bestellt euch am besten die Thermobox mit. Diese hilft zusammen mit einem beigelegten K√ľhlakku, die Frischware m√∂glichst lange k√ľhl zu halten. (Stand: Juni 2015)

Fazit

Neue vegane Produkte und somit mehr Auswahl sind unserer Meinung nach immer eine gute Idee und wir sind froh dar√ľber, dass es Firmen wie Happy-Cheeze gibt, die mit ihren Ideen mehr Vielfalt im doch recht √ľbersichtlichen veganem K√§sesegment bieten. Der hohe Preis wird viele sicherlich abschrecken, doch m√ľsst ihr bedenken, dass es sich um ein ehrliches Bio-Produkt in Rohkostqualit√§t handelt, das in Handarbeit und mit viel Liebe hergestellt wird. F√ľr K√§seliebhaber, die besonders Hartk√§se bevorzugen, sind die veganen K√§sealternativen von Happy-Cheeze eine echte Alternative, denn der K√§se schmeckt sehr lecker. Es lohnt sich!

Wir bekamen die vier vorgestellten Testprodukte zur Verf√ľgung gestellt.